Was ist Biosmile?


Direkt zu Beginn drei Fragen:


  • Haben Sie häufig Kopfschmerzen oder Migräne?
  • Leiden Sie seit Jahren unter Kieferhöhlen-Problemen, einem Tinnitus, chronischen Entzündungen oder rheumatischen Schmerzen, für deren Herkunft es keine offensichtliche Erklärung gibt?
  • Fühlen Sie sich oft erschöpft, obwohl sie eigentlich genug schlafen?
Wenn die Antwort auf diese drei Fragen nur ein oder zwei Mal „ja!“ lautet, ist es vielleicht Zeit, zu einem biologisch arbeitenden Zahnarzt zu gehen.

Was ist ein biologisch arbeitender Zahnarzt? Arbeitet ein Zahnarzt nicht immer biologisch?


Die moderne Zahnmedizin kann viel vollbringen. Niemand muss heute mehr an seinen Zähnen leiden: Wir können Löcher füllen, Entzündungen hemmen, Krankheiten heilen, Zähne ersetzen. Aber: Eine moderne Zahnmedizin ohne das Einbringen von Fremdmaterialien in den Organismus ist nicht möglich! Um Löcher zu füllen, benutzen wir Metalle wie Amalgam oder Gold. Implantate bestehen meist aus Titan. Alles Fremdstoffe, auf die der Körper reagiert. Tatsache ist: Jeder dieser Stoffe ist bereits nach einigen Tagen im Blut nachweisbar. Durch den korrosiven („rostfördernden") Einfluss des Speichels beispielsweise lösen sich Bestandteile von der Metalloberfläche und gelangen in den Organismus.

Außerdem haben die Metalle im Mund eine elektromagnetische Wirkung, denn sie wirken wie kleine Antennen, die die uns ständige umgebende Strahlung von Elektro-Geräten (WLAN, DECT-Telefon, Handy, etc.) verstärken. Durch diese „Sendeleistung“ wird unmerklich das die „Mund-Antenne“ umgebende Gewebe erwärmt - und das wiederum führt zu einer Störung feiner, elektrochemischer Prozesse in der Zell-Kommunikation. Beispielsweise kann im nur Zentimeter vom Mund entfernten Gehirn die Ausschüttung des Hormons Melatonin vermindert werden. Die Folge: Schlafprobleme und andauernde Erschöpfung.


Die Wissenschaft denkt um

Das medizinische Dilemma ist: Zwar sind die eingebrachten Fremdstoffe bei jedem Patienten nachweisbar, aber nicht bei allen treten Wechselwirkungen im Körper auf, bzw. Beschwerden werden nicht zugeordnet. Und warum auch? Schließlich lautet einer der Grundsätze der Medizin „nihil nocere!“, niemals schaden! Patienten vertrauen ihren praktizierenden Ärzten, die vertrauen auf die Ergebnisse der Forschung – und dort sah man jahrzehntelang keine Probleme.


Doch auch die Wissenschaft steht vor einem Paradigmen-Wechsel. Mit neuen Erkenntnissen ändert sich auch der Blickwinkel der Ärzte auf die Medizin. Statt einzelne Organe zu behandeln, erweitern mehr und mehr Mediziner den Fokus auf die Behandlung des ganzen Körpers, und kommen dabei auch bisher unbekannten Wechselwirkungen auf die Spur.
Und jetzt wissen Sie, was Biosmile ist: Hinter dem aus dem griechischen „βίο“, Leben, und dem englischen „smile“, zusammengesetzten Kunstwort verbirgt sich eine neue Betrachtungsweise der Zahnheilkunde. Ein ganzheitlicher, zahnärztlicher Blick auf Ihre Zähne im Gesamtzusammenhang mit Ihrem Körper, Ihrem Wohlbefinden und Ihrer Gesundheit.

Wenn Sie das Thema interessiert, Sie etwas über die „Großbaustelle Mund“ erfahren möchten oder tatsächlich Beschwerden haben, die mit ihren Zähnen zusammenhängen, dann freue ich mich, wenn Sie ein wenig auf diesen Seiten surfen.


Herzlich

Dr. Jan Tühscher, MSc